Sie verwenden einen veralteten Browser und können nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihren Browser aktualisieren können.

OK
News / Presse | Karriere | Investoren
24.11.2020

Basler stellt neue 1GigE und 10GigE Interface Cards vor

Basler stellt neue 1GigE und 10GigE Interface Cards vor

Die Basler AG bringt unter eigener Marke sieben weitere Interface Cards mit GigE Vision Schnittstelle auf den Markt, welche das bestehende Portfolio deutlich erweitern. Die Schnittstellenkarten mit 1GigE, 1GigE PoE (Power over Ethernet) und 10GigE verfügen über einen bis vier Ports, wodurch unterschiedlichste Multi-Kamerasysteme realisierbar sind. Mit zusätzlichen Switches lassen sich weitere Kameras für noch mehr Anwendungen in einem Netzwerk hinzufügen, in denen sie jeweils die volle Datenbandbreite übertragen können.

Die GigE Interface Cards werden benötigt, falls der eingesetzte PC nur einen einzigen LAN-Port besitzt, der beispielsweise durch die Maschinensteuerung belegt ist, oder über keine PoE-Funktion für die Stromversorgung verfügt. Die Schnittstellenkarten teilen sich in eine Standard- und Premium-Produktlinie auf. Die Standard-Karten sind auf eine robuste Bildakquise abgestimmt und unterteilen sich in 1GigE-Karten mit 1, 2 und 4 Ports und 10GigE-Karten mit 1 Port. Die Premium-Karten für anspruchsvolle Anwendungen umfassen 1GigE PoE-Karten mit 1, 2 und 4 Ports und integrierter Stromversorgung über dasselbe Datenkabel per Power over Ethernet. Mit den Premium-Karten vereinfacht sich die Verkabelung, wodurch sich für diese und eine eventuelle spätere Fehlersuche Kosten einsparen lassen.

Die Schnittstellenkarten eignen sich für vielfältige Anwendungsszenarien mit zahlreichen GigE-Kameras in Multi-Kamera-Setups. So lassen sich beispielsweise künftig bis zu zehn 1GigE-Kameras an eine einkanalige 10GigE Interface Card mit entsprechendem Switch anschließen.

Die neuen Interface Cards verwenden MAC-Adressen aus demselben Adressraum wie die Basler Kameras und lassen sich so eindeutig nur einem Hersteller zuordnen. Dies hat Vorteile beim Management von Netzwerken, um beispielsweise den Traffic zu Sicherheitszwecken oder zur besseren Administration auf Devices einzuschränken oder abzugrenzen (MAC-Address Filtering).

Zusätzlich wurden für die neuen Interface Cards Vision-spezifische Einstellungen im pylon SDK berücksichtigt, welche die Performance der Schnittstellenkarten erhöht.

Basler vertreibt nun ein breites Portfolio an Interface Cards für die Kameraschnittstellen GigE Vision, USB 3.0 und CoaXPress 2.0. Mehr Informationen finden Sie unter baslerweb.com/pccards .

Hinweis: Die meisten Internetbrowser können das hier zur Verfügung gestellte 4c-Bild nicht anzeigen. Bitte laden Sie das Bild herunter (rechte Maustaste > Ziel speichern unter...) und verwenden Sie ein entsprechendes Programm, um das Bild anzusehen.