Sie verwenden einen veralteten Browser und können nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihren Browser aktualisieren können.

OK
Starten Sie jetzt mit der Konfiguration Ihres Vision Systems
21.09.2021

Erweitertes Basler CXP-12-Portfolio mit Kameras, Interface Cards und Zubehör

Erweitertes Basler CXP-12-Portfolio mit Kameras, Interface Cards und Zubehör
Neue CXP-12-Komponenten – Kameras und Interface Cards

Basler baut seine Präsenz auf dem CoaXPress 2.0-Markt deutlich aus und erweitert sein Produktportfolio durch weitere CXP-12-Kameramodelle der boost Serie, zwei neue mehrkanalige CXP-12 Interface Cards und eine Vielzahl dazu passender Komponenten. Die boost Kamera ist nun mit zwei Ports und den leistungsfähigen Sony Pregius S Sensoren IMX530, IMX531 und IMX532 mit Auflösungen bis 24 MP und Bildraten bis 150 fps erhältlich. Die Kameras sind mit den neuen zwei- und vierkanaligen Interface Cards effizient kombinierbar. Komponenten wie C- und F-Mount Objektive, Koaxialkabel und Evaluation Kits für eine beschleunigte Test- und Integrationsphase runden das CXP-12-Gesamtpaket ab.

Die Interface Cards bilden zusammen mit den boost Kameras eine besonders eng integrierte und auch preisgünstige Einheit, gesteuert durch die etablierte pylon Camera Software Suite als einziges SDK. Dadurch lassen sich Computer Vision Systeme auch als Multi-Kamerasetups mit geringem Aufwand per Plug-and-play-Funktion in Betrieb nehmen, was Systemkomplexität und Integrationsaufwand und somit die Gesamtsystemkosten verringert, beispielsweise für Anwendungen in der Halbleiter- und Solarindustrie, Display- (FPD), Druck- und Lebensmittelinspektion sowie Medizintechnik.

Viele Kombinationen für zahlreiche Anwendungen

Das Portfolio erhöht sich auf nunmehr 16 boost CXP-12-Flächenkameras mit Global Shutter-CMOS-Sensoren von Sony und ON Semiconductor und Auflösungen bis 45 MP für Monochrom- und Farbanwendungen und auf drei Interface Cards mit ein, zwei und vier Kanälen. Die Kombinationen aus Kamera und Interface Card sind nach dem CoaXPress 2.0-Standard skalierbar, um hohe Auflösungen und Bildraten für Highspeed-Anwendungen zu erreichen. Diese Systeme überzeugen mit geringen Latenzen und kostengünstigen langen, auch schleppkettentauglichen Kabeln mit integrierter Stromversorgung (PoCXP - Ein-Kabel-Lösung). Die Interface Cards verfügen bereits über ausgewählte Bildvorverarbeitungs-Funktionen, was die CPU-Last des Host-Computers reduziert.

Basler bietet mit seiner langjährigen Erfahrung im CoaXPress-Bereich ein sorgfältig ausgewähltes, getestetes und kompatibles Portfolio aus Hardware und Software. Dieses erlaubt Anwendern eine leichte Auswahl und Integration, um gemäß ihren jeweiligen Anforderungen ein zukunftsorientiertes und effizientes Computer Vision System aufzubauen. Existierende Systemarchitekturen auf Basis älterer CoaXPress- oder Camera Link-Schnittstellen lassen sich dadurch auf den neuesten Technologiestand bringen. Für alle technischen Fragen rund um CoaXPress steht der Basler Support gerne zur Verfügung.

Weitere Informationen finden Sie unter baslerweb.com/CXP .

Hinweis: Die meisten Internetbrowser können das hier zur Verfügung gestellte 4c-Bild nicht anzeigen. Bitte laden Sie das Bild herunter (rechte Maustaste > Ziel speichern unter...) und verwenden Sie ein entsprechendes Programm, um das Bild anzusehen.