Sie verwenden einen veralteten Browser und können nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihren Browser aktualisieren können.

OK
Starten Sie jetzt mit der Konfiguration Ihres Vision Systems Webshop
  • microDisplay X

    Testen Sie bei der Inbetriebnahme von Framegrabbern den gesamten Systemaufbau inklusive Hardware-Applets und Kameraeinstellungen.

microDisplay X – Sicher zur ersten Bildaufnahme

microDisplay X unterstützt Sie dabei, während der Inbetriebnahme von Framegrabbern den gesamten Systemaufbau zu testen, Applets auszuwählen und zu parametrieren sowie Kameraeinstellungen vorzunehmen. Das Tool ermöglicht eine noch komfortablere Inbetriebnahme des Systems und enthält zusätzliche Leistungsmerkmale, wie beispielsweise die vollständige Integration des GenICam Explorers. So ist es möglich, neben dem direkten Zugriff auf Kameraregister komfortabel die Link-Topologie für GenICam kompatible Kameras (CLHS, CoaXPress und GigE Vision) zu konfigurieren. Die Kameraverbindung sowie die Kamera selbst und die Framegrabber-Firmware lassen sich konfigurieren und steuern sowie die Einstellungen speichern – als Alternative zur Konfiguration über ein SDK.

microDisplay X wird zusammen mit der Runtime zur Verfügung gestellt und installiert.

Profitieren Sie von folgenden Vorteilen:

  • Kameras (GenICam) und Applets direkt im Startfenster konfigurieren und Konfiguration speichern bzw. aufrufen
  • mehrere Applets (ein Applet je Board) laden
  • DMA-Ausgabefenster (Direct Memory Access) vergrößern, um eine individuelle DMA -Ausgabe großzügig darzustellen
  • optimierte Genauigkeit der Bildraten-Information (frames per second) während der Aufnahme
  • leichteErleichterte Einrichtung von Zeilenkamerasystemen mit Line Profil und Line Histogramm (liefern Informationen zu einzelnen Pixelwerten sowie der Verteilung einer Zeile)
  • im Applet zugewiesener, aber nicht genutzter Puffer (wenn von Kamera übertragener Bildausschnitt zu klein ist) wird im DMA-Ausgabefenster rot dargestellt
  • neues Log-Fenster, um jederzeit allgemeine und Kamera Discovery Log-Informationen, Grabber Events und Informationen zum Systemstatus abzurufen

Runtime direkt herunterladen Mehr Informationen in der Dokumentation

Neu in microDisplay X

Mit der neuen, stark überarbeiteten Benutzeroberfläche werden Anwender einfach und sicher zur ersten Bildaufnahme eines Kamera-Framegrabber-Systems geführt. Nach Laden eines zu Kamera und Framegrabber passenden Applets, zeigt das Applet-Fenster den Framegrabber mit dem geladenen Applet und dessen Prozesse an. Für jeden Applet-Prozess sind die Input-Ports der Kamera und DMA Output-Ports dargestellt und lassen sich konfigurieren (zum Beispiel sollten die Applet- und Kameraeinstellungen für die Bildbreite und -höhe korrespondieren). Das Fenster zeigt zudem die für das Applet bei der Bildaufnahme aktiven DMAs an.

Das Tool unterstützt eine kontinuierliche Bildaufnahme wie auch Bildsequenzen und Einzelbilder. Nach Starten oder Beenden der Bildaufnahme zeigt es die einzelnen Bilder an, die für eine Detailanalyse in einem separaten Fenster verfügbar sind (Zoomen und Durchblättern der Bilder). Zeilenkamerasysteme sind nun anhand bereitgestellter Daten zu einzelnen Pixelwerten und der Grau-/Farbwert-Verteilung einer Zeile einfacher in Betrieb zu nehmen. Für erste Tests mit dem Framegrabber können Sie anstelle einer Kamera den in den Applets integrierten Simulator als alternative Bildquelle einsetzen.

DMA-Details informieren über die wichtigsten Applet-Leistungsmerkmale und -Einstellungen
Darstellung des verfügbaren Puffers

microDisplay X - Leistungsmerkmale

  • Bilderfassungs-Applets testen und konfigurieren
  • Bilderfassung anhand eines speziellen Applets ausführen und anpassen
  • Ergebnisbilder in einem eigenen Fenster anzeigen, um sie detailliert zu analysieren
  • Auf GenICam Kameraschnittstelle zugreifen
  • Kameraeinstellungen über grafische Benutzeroberfläche anpassen
  • Link-Topologie des Vision-Systems einstellen
  • Kameraeinstellungen, Applet- und Link-Topologie-Konfigurationen speichern oder gespeicherte Datei laden
  • Kamera und Firmware konfigurieren, um GigE Vision Action Commands zu verwenden

Unterstützte Framegrabber

microDisplay X unterstützt Sie bei der Inbetriebnahme aller Framegrabber.

Schnittstelle Kartentyp Camera series Anzahl Ports Bandbreite (pro Port; gesamt) Modellname Schnittstelle Kartentyp Kompatible Kameras Bandbreite (pro Port; gesamt) Anzahl Ports Verfügbarkeit i

Zu den gewählten Filtern gibt es leider keine Ergebnisse.

Weiteres Zubehör
microDisplay X

microDisplay X

microDisplay X unterstützt Sie dabei, während der Inbetriebnahme von Framegrabbern den gesamten Systemaufbau zu testen, Applets auszuwählen und zu parametrieren sowie Kameraeinstellungen vorzunehmen.

  • Kameras (GenICam) und Applets direkt im Startfenster konfigurieren und Konfiguration speichern bzw. aufrufen
  • mehrere Applets (ein Applet je Board) laden
  • DMA-Ausgabefenster (Direct Memory Access) vergrößern, um eine individuelle DMA-Ausgabe großzügig darzustellen
  • optimierte Genauigkeit der Bildraten-Information (frames per second) während der Aufnahme
  • leichte Einrichtung von Zeilenkamerasystemen mit Line Profil und Line Histogramm (liefern Informationen zu einzelnen Pixelwerten sowie der Verteilung einer Zeile)
  • im Applet zugewiesener, aber nicht genutzter Puffer (wenn von Kamera übertragener Bildausschnitt zu klein ist) wird im DMA-Ausgabefenster rot dargestellt
  • neues Log-Fenster, um jederzeit allgemeine und Kamera Discovery Log- Informationen, Grabber Events und Informationen zum Systemstatus abzurufen

Mehr zu microDisplay X
microDiagnostics

microDiagnostics

microDiagnostics ermöglicht, einen Framegrabber mit Applets zu flashen und für eine erfolgreiche Inbetriebnahme verschiedene Tests durchzuführen.

  • Unterstützung bei der zügigen Inbetriebnahme des Framegrabbers
  • Testfunktionen erleichtern die Übersicht auf die Funktionsfähigkeit des Gesamtsystems
  • Einfacher Kameratausch durch Auswahl und Flashen eines anderen Applets

Mehr zu microDiagnostics
SDKs

SDKs

Das Software Development Kit (SDK) ermöglicht auf einfache Weise, Framegrabber und Kamera in die Kundenanwendung einzubinden und dabei komplexe Triggereinstellungen und insbesondere die microEnable Framegrabber-Funktionalität in vollem Umfang zu nutzen. Durch ein generisches Application Programming Interface (API) lässt sich dabei plattformunabhängig arbeiten. Zusätzlich unterstützt das SKD Anwender selbstverständlich auch dabei, eigene C/C++/C# oder Python Anwendungen zu entwickeln.

  • Schnelle und einfache Integration von Framegrabbern in Ihre Anwendung und Softwareumgebung
  • Flexibel für den Einsatz unterschiedlicher Programmiersprachen (C++, C#, Python)
  • Verkürzte Entwicklungszeiten von Projekten

Mehr zum Framegrabber SDK
Basler pylon Camera Software Suite

Basler pylon Camera Software Suite

Mit der pylon Camera Software Suite bekommen Sie ein Software-Paket, mit dem Sie Ihre boost Kamera schnell und einfach mit allen Funktionen in Betrieb nehmen können. Außerdem unterstützt es Sie, Ihre Kamera schnell und einfach in Ihre Software zu integrieren.

Zur pylon Camera Software Suite
Visual Applets 3

VisualApplets Version 3

VisualApplets eröffnet den Zugriff auf die FPGA-Prozessoren der Bildverarbeitungs-Hardware wie Framegrabber, Industriekameras und Bildverarbeitungsgeräte, um individuelle Bildverarbeitungs-Anwendungen zu realisieren.

  • Programmierung der V-Serie Framegrabber und von Bildverarbeitungs-Hardware mit speziellen Anwendungen
  • Bandbreiten-Kontrolle und FPGA-Ressourcen-Einschätzung
  • ohne Expertenwissen und Hardware-Programmierung
  • eigene VHDL-Bibliotheken in VisualApplets weiterverwenden
  • Projektzeiten verkürzen, Marktverfügbarkeit beschleunigen

Mehr über VisualApplets 3
Visual Applets Embedder

Visual Applets Embedder

Bildverarbeitungsgeräte werden kompatibel zu VisualApplets

  • FPGA-Hardware unbegrenzt mit spezifischen Bildverarbeitungs-Anwendungen ausstatten
  • Bildverarbeitungs-Anwendungen zeitnah an Kunden- und Marktbedürfnisse anpassen
  • komplette Produktlinien in kurzer Zeit planen und umsetzen
  • entwickelte Bildverarbeitungs-Anwendungen mit minimalem Aufwand auf verschiedene Vision-Geräte übertragen
  • durch Bildvorverarbeitung die Datenmenge verringern und alternativ kostengünstige Schnittstellen wie Gigabit Ethernet einsetzen
  • Endkunden erhalten den Mehrwert, die Geräte in einem vorgegebenen Rahmen selbst zu programmieren
  • Endkunden erhalten smarte Geräte, die ihnen ein Höchstmaß an Flexibilität und Investitionssicherheit gewähren

Mehr über VisualApplets Embedder
Visual Applets Expert

Visual Applets Expert

Erfahrene Anwender haben die Möglichkeit, vorhandenen Hardwarecode zu übernehmen, das Design unter Laufzeit-Bedingungen zu debuggen und Pfade zu Parametern in hierarchischen Strukturen zu setzen.

  • Mit der Custom-Bibliothek verwenden Anwender ihre in VHDL oder Verilog programmierten Bildverarbeitungs-Module (VHDL-Bibliotheken) in VisualApplets als generische Operatoren weiter und bewahren dadurch ihre Vorarbeiten.
  • Die Debugging-Bibliothek ermöglicht ein erweitertes Debugging, um Programmierfehler, Deadlocks und Bandbreitenprobleme aufzuspüren und die Stabilität des Designs zu erhöhen.
  • Die Parameters-Bibliothek stellt Anwendern Tools bereit, Parameter zu ändern, die auch tief in hierarchische Strukturen des Designs eingebettet sein können. Die Änderungen werden während der Laufzeit automatisch durchgängig aktualisiert.

Mehr über VisualApplets Expert
VisualApplets Libraries

VisualApplets Libraries

VisualApplets Libraries umfassen mehrere Operatoren-Bibliotheken, die den Umfang der Operatoren um wertvolle Bildverarbeitungs-Funktionen erweitern, beispielsweise für Segmentierung und Klassifizierung sowie Komprimierung.

  • Segmentierung/Klassifizierung: Diese Operatoren werden eingesetzt, um Objekte in Bildern zu segmentieren und zu bestimmen und Merkmale zuzuordnen.
  • Komprimierung: Der JPEG-Operator ermöglicht es, die JPEG-Bildkompression auf dem FPGA einer Vision-Hardware direkt auszuführen, um Bilddaten zu reduzieren

Mehr über VisualApplets Libraries
Visual Applets Protection

Visual Applets Protection

Um den Einsatz eigener Applets auf fremden Framegrabbern zu verhindern und damit das geistige Eigentum vor fremdem Zugriff zu schützen, lassen sich Applets und Framegrabber jeweils mit einem Schloss eigenständig sicher codieren.

  • Applets und Framegrabber werden jeweils mit einem Schloss sicher codiert
  • Zwei Schutzmechanismen gewährleisten höchste Sicherheit

Mehr über VisualApplets Protection

Regelmäßige Informationen zu Produkt-Updates erhalten

Hier können Sie sich für regelmäßige Produkt-Updates registrieren.

Melden Sie sich gleich an