Sie verwenden einen veralteten Browser und können nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihren Browser aktualisieren können.

OK
Karriere | Investoren

Basler MED Feature Sets

Einzigartige und leistungsstarke Kombination aus Hardware-, Firmware- und pylon-Funktionen entwickelt für Medical & Life Sciences

Basler MED Feature Sets kombinieren die beeindruckendsten Merkmale unserer Kameras und erfüllen die anspruchsvollsten Anforderungen an die Bildverarbeitung. Integriert sind Sie in Baslers MED ace Kameras und sie umfassen speziell für den Bereich Medical & Life Sciences entwickelte Funktionen.

Basierend auf unserem tiefgehenden Technologie-Know-how entwickeln wir Kameras mit erstklassiger Qualität und Bildverarbeitungsleistung und erfüllen so die hohen Anforderungen wie bspw. in der Laborautomation, Ophthalmologie und Mikroskopie, sowie für Fluoreszenzanwendungen. Mit Baslers branchenführenden Feature Sets kombinieren wir Hardware-, Firmware- und pylon-Funktionen nach den Wünschen unserer Kunden:

Entdecken Sie unsere Feature Sets: Wenn eine Kamera unter einem bestimmten Feature Set gelistet ist, enthält sie eine oder mehrere Funktionen dieses Sets. Die jeweilige Feature-Kombination einer Kamera können Sie der Basler Features Check List entnehmen. Alternativ lesen Sie für weitere Informationen das Handbuch.

Wenn Sie an unseren MED ace Kameras interessiert sind, besuchen Sie baslerweb.com/MEDace

Easy Compliance

Basler entwickelt, produziert und vertreibt die Basler MED ace Kameras für den Bereich Medical & Life Sciences nach DIN EN ISO 13485:2016. Zusätzlich halten wir alle relevanten Standard-Konformitäten wie CE, UL, EMV Klasse B, CISPR Klasse B bzw. FCC Klasse B.

Die Vorschriften für Gerätehersteller im Bereich Medical & Life Sciences werden immer strenger. Regulatorische Barrieren machen die Zertifizierung eines Gerätes für medizinische oder diagnostische Zwecke heute mehr denn je zuvor zu einem komplexen und zeitaufwendigen Prozess. Als vertrauenswürdiger Anbieter ist sich Basler seiner Verantwortung bewusst und bietet die Zertifizierung nach DIN EN ISO 13485:2016. Gerätehersteller mit Produkten im Bereich Medical & Life Sciences können so bei einem Lieferanten kaufen, der alle regulatorischen Anforderungen vollständig erfüllt.

Zertifizierung nach DIN EN ISO13485

Mit der Zertifizierung nach DIN EN ISO 13485:2016 belegt Basler seine Qualitätsstandards für die Entwicklung, Produktion und Service digitaler Kameras sowie deren Markteinführung.

Basler hat eine eigene Produktionsstätte für seine MED ace Kameras, um regulatorische Anforderungen vollständig zu erfüllen. Für unsere Kunden bedeutet das, dass Basler höchste Dokumentationsqualität bietet. Ultimativ resultiert das in weniger Aufwand für Audits und Produktdokumentation, sowie in einem weniger komplexen und zeitsparenderen Zertifizierungsprozess.

Mit unserem umfassenden Änderungsmanagementsystem sind unsere Kunden immer über jedes Detail unserer Produkte informiert. Nachverfolgbarkeit liefert mehr Transparenz bei Rückrufaktionen und reduziert zusätzlich Kosten.

Zertifikate: CE, UL, EMV

Bei Basler steht Qualität an oberster Stelle. Jede einzelne Kamera wird ausgiebig in unserem Testlabor vor Ort geprüft. Basler hält alle relevanten Standard-Konformitäten wie z. B. CE, UL, EMV Klasse A & B, CISPR Klasse A & B, FCC Klasse A & B sowie RoHs. Das zeigt, dass es uns sehr wichtig ist, die regulatorischen Anforderungen unserer Kunden im Bereich Medical & Life Sciences zu erfüllen.

Wir setzen Maßstäbe in der Bildverarbeitung

Basler ist eines der führenden Unternehmen in der Bildverarbeitung. Wir sind ein aktives Mitglied in Normungsgremien für Standards wie GigE Vision und USB3 Vision. Beide Standards basieren auf dem GeniCam-Standard, der eine standardisierte Programmierschnittstelle aller modernen Kameras für den Gebrauch im professionellen Umfeld definiert.

Brilliant Image

Erhalten Sie sofort beispiellose Bildqualität mit dem Brilliant Image Feature Set. Erleben Sie Basler MED Kameras mit dem marktführenden PGI-Algorithmus für Farb- und Monochrom-Kameras, erweitertem automatischen Weißabgleich, sowie intelligentem automatischen Kontrast und automatischen Belichtungsalgorithmen.

Für viele Anwendungen in den Bereichen Laborautomation, Mikroskopie und Ophthalmologie ist ein kristallklares Bild das Wichtigste. Typischerweise bringen Gerätehersteller ihren Mehrwert jedoch nicht dadurch ein, dass sie die Kameras bis zum Limit ausreizen, sondern durch die Zusammenstellung eines vollständigen Gesamtsystems. Aus diesem Grund bieten Basler Kameras für den Bereich Medical & Life Sciences herausragende automatische Funktionen, mit denen Kunden sofort brillante Bilder erzeugen können. Dies macht das Arbeiten mit Basler Kameras einfach, verkürzt wichtige Time-to-Market und ermöglicht unseren Kunden, sich auf ihren Mehrwert konzentrieren können.

Basler PGI

Baslers proprietäre Feature-Kombination PGI bietet 5x5-Debayering, Farb-Anti-Aliasing, Rauschunterdrückung und Bildschärfe-Optimierung. Während andere Kamerahersteller wichtige CPU-Ressourcen auf dem Host-System nutzen und so die „wahren“ Kamerakosten verbergen, sind alle Basler Firmware-Funktionen in den kameraeigenen FPGA integriert, was auf der Host-Seite unserer Kunden immense Ressourcen spart.

Basler Mono PGI

Der Basler PGI-Algorithmus ist auch für Monochrom-Kameras verfügbar.

Der Algorithmus verbessert die Schärfe des Kamerabildes und verringert Bildrauschen um ein erhebliches Maß. Alle Funktionen werden innerhalb der Kamera berechnet – ohne dafür kostenrelevante Rechnerressourcen auf Host-Seite zu benötigen.

Auto-Bild-Funktionen

Basler hat sofort nutzbare Auto-Bild-Funktionen für brillante Bilder speziell für den medizinischen Bereich entwickelt. Mit Funktionen wie Auto-Farbe, Auto-Kontrast und mehr erzielen auch Laien exzellente Bilder.

Schnelle Auto-Belichtung

In vielen Fällen sind Lichtverhältnisse nicht konstant, sondern können erheblich variieren. Für eine zuverlässige Bilderzeugung, Bildqualität und einen hohen Benutzerkomfort müssen Auto-Funktionen schnell reagieren und die Kamera an die neue Situation anpassen. Basler Kameras bieten z. B. eine sehr schnelle Auto-Belichtung zur raschen Anpassung der Kamera bei Veränderung von Objektiv oder Zoom, was eine reibungslose und effiziente Anwendung im Bereich der Mikroskopie ermöglicht.

Perfect Color

Das Feature Set für perfekte Farben umfasst mehrere einzigartige Basler Tools zur Anpassung des Farbeindrucks Ihres Bildes: Passen Sie Einstellungen für Farbton, Sättigung und Helligkeit für eine Steuerung des gesamten Farbraums an. Ändern Sie gezielt einzelne Farben mit Baslers patentiertem Sechs-Achsen-Operator oder finden Sie mit dem Color Calibrator die perfekten Farbparameter für höchste Farbtreue.

Für viele Anwendungen, wie z. B. in der Mikroskopie und Ophthalmologie, werden umfassende Farbeinstellungsmöglichkeiten benötigt. Anpassung und Konfiguration sind komplexe Aufgaben, die oft wichtige Entwicklungsressourcen erfordern. Mit dem Basler Feature Set Perfect Color bestimmen Sie die Farbe Ihres Bildes. Minimieren Sie für naturgetreue Bilder den Farbfehler, der zwischen dem realen Bild und der digitalen Projektion Ihrer Kamera gemessen wird. Oder ändern Sie einfach den Farbraum entsprechend den Erwartungen Ihrer Kunden. Zusammen mit dem Basler Color Calibrator ist es jetzt kinderleicht und in nur wenigen Minuten möglich, die Kamera mit unserem patentierten Algorithmus für einen minimalen Farbfehler zu konfigurieren.

Basler Color Calibrator

Für beste Farbtreue benötigen Sie die richtigen Kameraeinstellungen zur Minimierung von Farbfehlern. Jedoch dauert die Suche nach den „perfekten“ Farbeinstellungen in der Regel lange und ist sehr kompliziert. Mit dem Basler Color Calibrator können Kunden jetzt leicht die perfekten Farbparameter für höchste Farbtreue einstellen – und das in nur wenigen Minuten. Das nutzergeführte pylon Tool nutzt die gesamte integrierte Farbberechnungspipeline und lässt Sie die Ergebnisse speichern.

Volle Flexibilität des Farbraums

Für viele Anwendungen werden sehr spezifische Farbeinstellungen benötigt. Die integrierten Firmware-Features der Basler MED ace Kameras bieten erweiterte Funktionen zur Farbeinstellung des gesamten Farbraumes, wie z. B. Farbton, Sättigung und Helligkeit. Mit Baslers patentiertem Sechs-Achsen-Operator können Sie darüber hinaus gezielt einzelne Farben ändern. Die Bilder werden auf der Kamera berechnet, was wichtige und kostenrelevante CPU-Ressourcen auf der Host-Seite einspart.

Erweiterte Farbvorgaben

Die Basler MED ace Serie bietet wählbare Farbvoreinstellungen, die bereits für verschiedene marktübliche Lichtquellen optimiert sind. Zusätzlich zu bereits in der industriellen Bildverarbeitung bewährten Einstellungen sind jetzt auch für Mikroskopie-Anwendungen übliche Lichtquellen integriert. Dies ermöglicht die schnelle Auswahl der richtigen Farbeinstellungen für die jeweilige Beleuchtung und spart Zeit und Aufwand in Ihrem Entwicklungsprozess.

Low Light Imaging

Erzeugen Sie herausragende Low Light-Bilder dank modernster Sony Pregius CMOS-Sensortechnologie, Baslers einzigartigem Modus für lange Belichtungszeiten, sowie durch die integrierten Histogramm-Funktionen. Anwendungen in der Fluoreszenzmikroskopie profitieren ungemein von der ausgereiften CMOS-Technologie in Kombination mit dem Feature Set für Low Light Imaging.

Viele Anwendungen in den Bereichen der Mikroskopie und Laborautomation erfordern Bildverarbeitung bei schwachen Lichtverhältnissen. Bei konventionellen Low Light-Anwendungen, wie z. B. in der Fluoreszenzmikroskopie, dominierten bislang CCD-basierte Sensoren, jedoch entwickelten sich CMOS-Sensoren sehr schnell weiter. Mit der Pregius IMX Sensorserie von Sony erreichen CMOS-Sensoren zum ersten Mal ein ebenbürtiges, wenn nicht besseres, Leistungsniveau. Damit erhalten viele Gerätehersteller im Bereich Medical & Life Sciences nun endlich die Möglichkeit, von CCD- auf CMOS-Sensoren umzusteigen. Als führender Anbieter industrieller Kameras verfügt Basler über das breiteste Portfolio an CMOS-Kameras und treibt den Einsatz dieser Technologie entscheidend voran.

Modus für lange Belichtungszeiten

Baslers MED ace Kameras bieten einen speziellen Modus zur Optimierung der Bildqualität bei langen Belichtungszeiten. Er wurde speziell für Anwendungen , wie sie z. B.bei der Fluoreszenz-Detektion oder -Mikroskopie erforderlich sind, entwickelt und ermöglicht Belichtungszeiten von bis zu 60 Sekunden. Dank der resultierenden hohen Empfindlichkeit und dem geringeren Rauschen der Kamera können selbst schwache Lichtsignale erfasst werden. Kunden im Bereich Medical & Life Sciences können nun von CCD- auf CMOS-Technologie umsteigen, ohne Kompromisse bei der Leistung eingehen zu müssen.

Verlängerung und Begrenzung des Farbbereichs

Mit unseren integrierten Histogramm-Funktionen können Sie die besten Low Light-Bilder erzeugen. Firmware-Funktionen, wie die Begrenzung des Farbbereichs, ermöglichen die gezielte Kontrolle des Schwarzpunkts im Bild und liefern einen kristallklaren schwarzen Hintergrund.

Die integrierte Verlängerung des Farbtonbereichs weitet das Histogramm zur Erreichung des bestmöglichen Kontrasts. Die Firmware-Einstellungen auf Baslers MED ace Kameras werden auf dem FPGA der Kamera ausgeführt, was erhebliche Rechnerressourcen auf der Host-Seite des Kunden einspart.

High Speed

Basler bietet schnelle und dennoch äußerst zuverlässige Kameras für Anwendungen wie zum Beispiel in der Laborautomation. Nutzen Sie Basler MED ace Kameras mit Bildraten zwischen 60 und 164 Bildern pro Sekunde dank der Global Shutter- und CMOS-Sensortechnologie, sowie durch die branchenweit bewährte USB3 Vision-Schnittstellentechnologie.

Verschiedene Anwendungen im Bereich Laborautomation benötigen Kameras, die ein Erfassen von schnellen Bildfolgen ermöglichen. Bestimmte Prozessautomatisierungsaufgaben oder auch Bild-basierte Partikelanalysesysteme erfordern hohe Bildraten sowie einen schnellen und stabilen Bilddatentransfer. Basler Kameras mit dem High Speed Feature Set sind perfekt für diese Anforderungen geeignet.

CMOS-Sensortechnologie für hohe Bildraten

Auf CCD-Technologie basierte Sensoren kommen immer noch sehr häufig im Bereich Medical und Life Sciences zum Einsatz. Jedoch eignet sich die CMOS-Sensortechnologie besser für Anwendungen mit schnellen Bildraten, da der Sensor eine erheblich kürzere Auslesezeit besitzt. CCD-Sensoren verschieben die Elektronen eines Pixels durch eine schrittweise Kaskade zu einem zentralen AD-Wandler, wohingegen CMOS-Sensoren die Elektronen direkt in jedem Pixel verarbeiten. Damit sind CMOS-Sensoren viel schneller, da alle Sensorpixel gleichzeitig gelesen werden können. Zudem haben sie einen niedrigeren Stromverbrauch, was wiederum eine geringere Wärmeentwicklung und weniger Rauschen zur Folge hat, wenn der Sensor nicht zusätzlich gekühlt wird.

USB 3.0 für schnellen und zuverlässigen Datentransfer

USB 2.0- und GigE-Schnittstellen werden zwar immer noch als höchster Standard in vielen Laborautomationsanwendungen gesehen, aber für hohe Datentransferraten gibt es mittlerweile viel bessere Alternativen – wie zum Beispiel die USB 3.0-Schnittstelle und den USB3 Vision Standard. Während die USB 2.0-Schnittstelle nur 45 MB/s bietet, kann die GigE-Schnittstelle Bilddaten mit Raten von bis zu 100 MB/s übertragen. Mit USB 3.0 können jedoch Datenraten von bis 350 MB/s erreicht werden, was in vielen Anwendungen erforderlich ist. Mit dem USB3 Vision Standard wurden Anschlüsse und der Bildtransfer standardisiert und sicherer gemacht. Diese branchenbewährte Plug-&-Play-Schnittstelle ist sehr schnell und zuverlässig und bietet langfristige Verfügbarkeit.

Global-Shutter-Sensortechnologie

Derzeit sind auf dem Markt zwei grundlegende Typen von Auslesemodi für Sensoren verfügbar. Die sogenannten Rolling-Shutter-Sensoren lesen die Pixel zeilenweise aus. Das ist für die meisten statischen Bildszenarien kein Problem. Für Anwendungen mit schnell bewegten Objekten können Rolling-Shutter-Sensoren aufgrund des sogenannten „Rolling-Shutter-Effekts“ jedoch nicht eingesetzt werden. Basler bietet aber diverse Global-Shutter-Sensoren an, welche die Bilder nicht zeilenweise erfassen, sondern alle Pixel des Sensors auf einmal auslesen. Diese Global-Shutter-Sensoren eignen sich daher bestens für Anwendungen mit sich bewegenden Objekten.

Industrial Excellence

Basler Kameras sind 100 % qualitätsgeprüft und die robustesten und zuverlässigsten Produkte auf dem Markt. Zusammen mit dem pylon Kamera SDK, unseren umfangreichen Kamerasteuerungsfunktionen und kundennaher Unterstützung basierend auf 30-jähriger Erfahrung in der Bildverarbeitung, ist die Kameraintegration noch nie effizienter gewesen.

Basler ist einer der branchenführenden Hersteller für Kameras im Bereich Medical & Life Sciences. Unsere Kameras sind die zuverlässigsten und robustesten Kameras, die heute auf dem industriellen Computer-Vision-Markt erhältlich sind. Alle unsere Kameras für den Bereich Medical & Life Sciences werden mechanisch getestet und ausgiebig funktionsgeprüft, bevor sie das Werk verlassen. Basler hat damit die niedrigste Ausfallrate erreicht. Mit einer dreijährigen Gewährleistung sowie durch die Langzeitverfügbarkeit verdeutlichen wir unser Vertrauen in die Qualität unserer Produkte.

Basler pylon Camera Software Suite – das zuverlässige Easy-To-Use SDK

Ein zuverlässiges, gut dokumentiertes und anwenderfreundliches SDK ist der Schlüssel für eine effiziente Kameraintegration bei der Entwicklung von Geräten im Bereich Medical & Life Sciences. Die pylon Camera Software Suite bietet ein benutzeroptimiertes SDK, auf dem Sie Ihre Lösungen aufbauen können. Pylon unterstützt Windows und Linux und läuft sogar auf ARM-basierten Systemen wie Raspberry Pi, NVIDIA Jetson und vielen mehr.

Erweiterte Kamerasteuerung

Basler Kameras haben nicht nur leistungsstarke Auto-Einstellungen, die die Kamera sehr benutzerfreundlich und sofort einsatzfähig machen. Gleichzeitig bieten Sie dem Bildverarbeitungs-Experten ein vollständiges state-of-the-art Set an Kamerasteuerungsfunktionen (z. B. Hardware-Trigger-Funktionen, Chunks oder diverse Pixelformate) die alle im SDK der pylon Camera Software Suite integriert sind.

Zuverlässigkeit und Robustheit

Kameras von Basler werden seit Jahrzehnten für anspruchsvolle Inspektionsaufgaben unter industriellen Bedingungen eingesetzt. Zuverlässigkeit und Robustheit sind damit Teil der DNA unserer Kameras. Darüber hinaus wird jede einzelne Kamera zur Sicherstellung unseres hohen Qualitätsstandards intern ausgiebig geprüft bevor sie unser Werk verlässt.

Effiziente Integration

Basler Kameras für den Bereich Medical & Life Sciences zusammen mit Baslers pylon Camera Software Suite stellen eine reibungslose und schnelle Integration sicher. Stolpern Sie dennoch über ein Problem, unterstützen wir Sie gerne während des Integrationsprozesses!

Wir helfen Ihnen gerne

Möchten Sie weitere Informationen über unsere Feature Sets und MED ace Kameras erhalten? Wir erkunden gemeinsam Ihre Möglichkeiten für die Bildverarbeitung und finden die am besten für Ihre Anwendung geeignete CMOS-Kamera. Wenden Sie sich an uns!

Ihr Kontakt zu Basler