Sie verwenden einen veralteten Browser und können nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihren Browser aktualisieren können.

OK
Karriere | Investoren
  • Die Bedeutung der MIPI CSI-2-Schnittstelle
    für Embedded Vision Anwendungen

    Das MIPI CSI-2-Interface ist dabei, eine wichtige
    Schnittstelle für Embedded Vision Anwendungen
    zu werden. Unser White Paper erklärt, warum.

    White Paper herunterladen

BCON – Schlanke Embedded Bildverarbeitung dank Baslers neuen Embedded Schnittstellen

BCON steht für Basler Connectivity und damit für die Ergänzung von etablierten Datenübertragungsstandards aus der Embedded Industrie (wie z.B. LVDS oder MIPI CSI-2) um erprobte und leistungsstarke Machine Vision Features. Dank Integration in die Welt der Machine Vision Standards (GenICam) und dank des pylon SDKs werden die Basistechnologien so mit einer bis dato unerreichten Benutzerfreundlichkeit ausgestattet.

Egal ob MIPI CSI-2 oder LVDS: BCON ermöglicht eine zuverlässige und breitbandige Übertragung von Bilddaten und erlaubt in Verbindung mit Basler dart Boardlevel-Kameras eine extrem schlanke Bildverarbeitungsarchitektur für Embedded Anwendungen. Dank der flexiblen und kostensparenden Eigenschaften kann eine effiziente Bildverarbeitung umgesetzt werden.

  • BCON for MIPI

    Die BCON for MIPI-Schnittstelle nutzt den MIPI CSI-2 Standard für eine stabile Bildübertragung und eignet sich ideal zum Anschluss von dart Kameramodulen an Embedded Prozessoren (SoCs).
    BCON for MIPI

    Dank BCON wird diese ursprünglich für Consumer-Handymodule entwickelte Technologie jetzt um wichtige Machine Vision Features (wie z.B. Einzelbildeinzug und differenzierteste Kamerakonfigurationsmöglichkeiten) erweitert und in den GenICam-Standard integriert: aus MIPI wird BCON for MIPI.

    MIPI CSI-2 ist eine von der Mobile Industry Processor Interface Alliance (MIPI) standardisierte Kameraschnittstelle. CSI-2 steht dabei für Camera Serial Interface der 2. Generation. CSI-2 ist die zurzeit wichtigste Kameraschnittstelle für mobile Applikationen und wird z.B. genutzt, um Handy-Kameramodule an den Handyprozessor anzuschließen. Da auch nahezu alle im Embedded Bereich genutzte Prozessoren (SoC = System-on-Chip) über typischerweise zwei CSI-2 Schnittstellen verfügen, bietet sich BCON for MIPI als ideale breitbandige (bis zu 750 MB/s) und kostengünstige Lösung zum direkten Anschluss von dart Kameramodulen an Embedded SoCs an, da weitere Hardware nicht benötigt wird. Zusammen mit den von Basler für die unterstützten Plattformen gelieferten Treibern und der pylon Camera Software Suite lassen sich dart Kameramodule quasi plug-and-play ohne zusätzlichen Integrationsaufwand in Betrieb nehmen.

    Erfahren Sie mehr
  • Leichter Anschluss mit dem Flachbandkabel

    Verwenden Sie eine schlanke Ein-Kabel-Lösung zur Erfüllung aller Systemanforderungen

    Der 28-polige Anschlussstecker ermöglicht die Embedded Systemintegration mit FPGAs oder SoCs (System on Chip). Die Leitungen eines Flachbandkabels können nicht nur für MIPI-CSI-2 bzw. LVDS-Bildübertragungen, Eingangs- und Ausgangssignale genutzt werden, sondern dienen auch zur Stromversorgung. Zusätzlich sind standardisierte CCI- (BCON for MIPI) bzw. I²C-Leitungen (BCON for LVDS) zur Kamerakonfiguration über das pylon SDK integriert. Anwender können über diesen Schnittstellenaufbau die Kamera leicht mit einem einzigen Kabel an ein Embedded System anschließen. Da Flachbandkabel in vielen Größen und technischen Varianten verfügbar sind, kann eine schlanke, kostengünstige und systemoptimierte Installation umgesetzt werden.

    Erfahren Sie mehr
  • pylon Camera Software Suite

    Konfigurieren Sie Ihre Kamera mit dem benutzerfreundlichen pylon SDK
    dart BCON software Schema

    Die bewährte und benutzerfreundliche pylon API ist auch für die dart Serie mit BCON for LVDS- und BCON for MIPI-Schnittstelle verfügbar und unterstützt Linux auf x86- sowie ARM-basierten Systemen. Somit entspricht die Programmierschnittstelle zur Erstellung von anwenderspezifischen Applikationen der anderer Schnittstellen, wie beispielsweise USB 3.0. Dies erleichtert die Migration, z.B. von dart USB auf dart BCON for MIPI, erheblich.

    BCON for MIPI:

    Basler stellt für die dart mit BCON for MIPI-Schnittstelle ein Treiberpaket zur Verfügung, mit dem das dart Modul auf den unterstützten Processing Plattformen in Verbindung mit der pylon Camera Software Suite quasi plug-and-play in Betrieb genommen werden kann. Dank pylon und GenICam-Technologie verhält sich eine dart MIPI wie jede andere Basler Kamera. Das einheitliche, interfaceunabhängige API von pylon erlaubt es, Code, der bereits für eine Basler Kamera geschrieben wurde, nahezu unverändert auch für eine dart MIPI wiederzuverwenden bzw. eine bestehende Applikation von einem Kamerainterface (z.B. USB 3.0) auf MIPI zu portieren.

    BCON for LVDS:

    Basierend auf der GenICam-Technologie wird die Kamerakonfiguration über den I²C-Bus auf dem Linux-System durchgeführt. Der hierfür benötigte Treiberadapter wird von pylon als Beispielimplementierung sowohl im Quellcode als auch als fertiges Binary zur Verfügung gestellt. Ein neu eingeführtes Hardware-Adapter C-API kann vom Anwender genutzt werden, um einen eigenen I²C-Adapter zu schreiben. Dabei ist es möglich, sich an der pylon Beispielimplementierung zu orientieren. Natürlich können auch die bereits kompilierten binären Komponenten ohne weitere Modifikationen, so wie sie sind, eingesetzt werden.

    Da pylon keine Kenntnis über die vom Nutzer verwendete LVDS-Bildeinzugsschnittstelle hat, muss der Nutzer die Logik zum Bilddatentransfer selbst implementieren. Optional kann das pylon Hardware-Adapter C-API aber auch genutzt werden, um die pylon Bildeinzugsfunktionalitäten für die verwendete Schnittstelle zu implementieren. Ist dies geschehen, kann pylon vollumfänglich, also auch zum Bilddateneinzug, genutzt werden.

    Erfahren Sie mehr

Baslers Kameramodule dart

Die BCON-Schnittstelle bietet Basler für dieBoardlevel-Kamera dartan und ist so in den vielfältigsten Bildverarbeitungsanwendungen von Embedded Systemen einsetzbar. Die Kombination mit der Kameraserie dart schafft ideale Voraussetzungen für Kosteneinsparungen bei der Konfiguration und dem Betrieb Ihres Systems. Insbesondere eignet sich die dart BCON ideal für den Einsatz mit Embedded Processing Boards und ermöglicht eine schlanke Sensor-Front- und Bildverarbeitungsarchitektur. Mit BCON können Entwickler von Embedded Systemen zwischen verschiedenen dart Kameramodellen ohne zusätzliche Integrationskosten oder Aufwand wechseln.

Außerdem überzeugen die dart Modelle Embedded Technologie-Experten unter anderem mit ihrem kompakten Boardlevel-Design und ihren leistungsstarken Bildoptimierungseigenschaften : Entweder direkt in der Kamera (dart USB, dart LVDS), wodurch ein Höchstmaß an Flexibilität und Zielsystemunabhängigkeit erreicht wird, oder durch Nutzen des hochperformanten Image Signal Processors (ISP) der entsprechenden Ziel-SoCs, was einen extrem schlanken und kostengünstigen Aufbau ermöglicht. Basierend auf 30 Jahre Technologieführung und als treibende Kraft für internationale Schnittstellenstandards stellt Basler auch mit der dart Kamerafamilie wieder einmal Qualität, Leistung, Zuverlässigkeit und Wirksamkeit Ihres Bildverarbeitungssystems sicher.

Es können unterschiedliche Interface-Technologien, Mount-Varianten, Auflösungen, Geschwindigkeiten sowie Sensoren von führenden Herstellern gewählt werden. Somit steht eine Vielfalt an Kamerakonfigurationen der dart zur Verfügung. Sichern Sie sich Ihren Wettbewerbsvorteil durch Verbesserung der Leistung und Optimierung der Gesamtbetriebskosten Ihres Bildverarbeitungssystems.

Kamera-Direkteinstieg

Produkt finden

Basler dart mit BCON

Basler dart mit BCON

Entdecken Sie unsere Kameramodule mit Embedded Vision Schnittstellen.

Erfahren Sie mehr

Marketing Note – USB 3.0 vs. BCON for LVDS

Marketing Note – USB 3.0 vs. BCON for LVDS

Wir vergleichen die Kameraschnittstellen USB 3.0 und BCON for LVDS in der Embedded Vision Technologie und erörtern ihre jeweiligen Merkmale und Vorteile.

Marketing Note lesen