Azubifilm

Ausbildung bei Basler

Du möchtest wissen, wie eine Ausbildung bei Basler aussieht?

Unser Video zeigt es dir

Ausbildung bei Basler

BE A VISIONARY. GRAB YOUR MOMENT.

Du bist auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz, wo Du gefördert wirst und Deine Talente entfalten kannst? Dann bist Du bei uns an der richtigen Adresse!
Wir bilden immer für den Eigenbedarf aus und bieten Dir nach der Ausbildung eine Festanstellung an. Um Dich auf den Einstieg in Deinen gewünschten Bereich nach Ende Deiner Ausbildung so gut wie möglich vorzubereiten, kannst Du schon während Deiner Ausbildung entsprechende Schwerpunkte setzen. Gestalte Deine Ausbildung mit und lerne die spannende Arbeitswelt bei Basler kennen.
Basler bietet Dir
  • Eine Ausbildung mit dem Ziel der Übernahme
  • Kostendeckung für Bücher, Fahrtkosten, etc.
  • Einführungsevent für neue Auszubildende und duale Studenten
  • Spannende Aufgaben und Projekte
  • Kontinuierliche persönliche und fachliche Entwicklung
  • Basler College mit zahlreichen Weiterbildungsangeboten
  • Vergünstigtes Mittagessen
  • Kostenloses Obst und Gemüse
  • Hauseigenes Bistro
  • Per Du vom Schulpraktikanten bis zum Vorstand
  • Viel Spaß!

Wir bieten im Jahr 2017 folgende Ausbildungsgänge an:

Elektroniker (m/w) für Geräte und Systeme

Du lässt Dich schnell von technischen Innovationen begeistern und willst gerne wissen, wie die Elektronik dahinter funktioniert? Du bist ein Logiker, der gerne plant und systematisiert? Du bist handwerklich geschickt und möchtest dieses gerne beweisen? Du hast Lust elektrische Geräte und Systeme zu analysieren, reparieren und montieren? Dann ist eine Ausbildung zum Elektroniker für Geräte und Systeme genau das Richtige für Dich!
Elektronikerinnen und Elektroniker für Geräte und Systeme werden dort gebraucht, wo die Technik zu Hause ist.

Praxisphase im Unternehmen
Du wirst während der Ausbildung im Betrieb unter anderem in folgende Abteilungen eingesetzt:
  • Lehrwerkstatt
  • Werkstatt
  • Konstruktion
  • Produktion
  • IT
  • Facility
  • Dokumentation
  • Reparatur
  • entwicklungsnahe Abteilungen

Du erhältst einen guten Überblick über die Abteilungen und ihre Schnittstellen. Innerhalb der Abteilungen wirst Du an den unterschiedlichsten Aufgabenstellungen und Projekten arbeiten. Elektronikerinnen und Elektroniker für Geräte und Systeme sind wahre Allrounder. Sie erstellen nicht nur die unterschiedlichsten Komponenten und Kleinstteile und bauen sie ein, sondern können auch Systeme programmieren und warten. Die gewissenhafte und genaue Montage verschiedenster Bauteile sowie das Messen und Prüfen elektrischer Systeme ist ein wichtiger Teil Deiner Arbeit. Bei uns lernst Du alles über elektrische Anlagen und Geräte, aber auch über das Einrichten von Computersystemen, die Erstellung von Entwürfen und Layouts und über Schutzmaßnahmen bei der Arbeit mit unseren High-Tech-Produkten.

Berufsschule an der Emil-Possehl-Schule Lübeck
Um manche Themen in der Ausbildung auch aus theoretischer Sicht kennen zu lernen, besuchst Du in zwei- bis dreiwöchigen Blocks die Berufsschule in Lübeck. Die Fahrtkosten dorthin werden vom Betrieb übernommen. In der Berufsschule werden die Lernthemen in einzelne Lernfelder eingeteilt. Einige typische Themen sind elektrotechnische Grundlagen wie z.B. das Ohmsche Gesetz, Halbleiter, Transistorgrundschaltungen, Energietechnik, Verstärkerschaltungen, Operationsverstärker, Digitaltechnik, Regelungstechnik und die Programmiersprache C. Um manche Themen zu vertiefen oder Schwierigkeiten zu klären, gehen wir im internen Unterricht in der Firma auf einige dieser Themen ein.

Voraussetzungen
Wenn Du Dich als Elektroniker/-in für Geräte und Systeme bewerben möchtest, dann solltest Du mindestens einen guten Realschulabschluss haben. Da es sich hier um einen sehr anspruchsvollen technischen Beruf handelt, solltest Du vor allem gute Noten den Fächern Physik und Mathematik haben. Wenn Du Dich für Elektrotechnik interessierst, gerne handwerklich arbeitest und keine Probleme mit Mathe hast, dann ist dieser Beruf der Richtige für Dich. Neben den fachlichen Kenntnissen, sind aber auch Eigeninitiative und guter Umgang mit Kollegeninnen und Kollegen gefragt. Neben den praktischen Aufgaben, kommen auch viele organisatorische und planende Tätigkeiten auf Dich zu. Da häufig im Team gearbeitet wird, müssen die Abläufe miteinander abgesprochen werden.

Was sagen unsere Auszubildenden und ehemaligen Auszubildenden?

Joey Bringmann
Ich habe bei Basler meine Ausbildung zum Elektroniker für Geräte und System abgeschlossen und wollte danach unbedingt bleiben, weil mir die Arbeit sehr viel Spaß macht und abwechslungsreich ist. Die Kollegen sind sehr nett und hilfsbereit, was ich so noch nicht häufig in Betrieben gesehen habe.
Ich habe nach meiner Ausbildung zunächst in der Kameramontage gearbeitet und bin von dort zum Repair Center gewechselt. Ich habe mich für das Repair Center entschieden, weil ich dort noch kreativer sein kann – zum Beispiel bei Reparaturen oder wichtigen Analysen für unsere Kunden.
In unserer Abteilung ist technisches Verständnis ein Muss! Ebenso sollte man verantwortungsbewusst und eigenständig arbeiten können, um die Aufgaben in unserem Bereich erfolgreich zu bewältigen. Ich bin sehr zufrieden mit meiner Arbeit, weil ich viele neue Aufgaben bekomme und an ihnen wachse.

Industrieelektriker (m/w) für Geräte und Systeme

Du bist handwerklich geschickt und möchtest dies gerne beweisen? Du hast Lust elektrische Geräte und Systeme zu analysieren, reparieren und montieren? Dann wäre eine Ausbildung zum Industrieelektrikerin bzw. zum Industrieelektriker für Geräte und Systeme genau das Richtige für Dich!
Industrieelektriker/in für Geräte und Systeme werden dort gebraucht, wo die Technik zu Hause ist.

Praxisphase im Unternehmen

Du wirst während der Ausbildung im Betrieb unter anderem in folgende Abteilungen eingesetzt:
  • Lehrwerkstatt
  • Werkstatt
  • Konstruktion
  • Produktion
  • IT
  • Facility

Du erhältst einen guten Überblick über die Abteilungen und ihre Schnittstellen. Innerhalb der Abteilungen wirst Du an den unterschiedlichsten Aufgabenstellungen und Projekten arbeiten. Die gewissenhafte und genaue Montage verschiedenster Bauteile sowie das Messen und Prüfen elektrischer Systeme ist ein wichtiger Teil Deiner Arbeit. Bei uns lernst Du alles über elektrische Anlagen und Geräte, aber auch über das Einrichten von Computersystemen, die Erstellung von Entwürfen und Layouts und über Schutzmaßnahmen bei der Arbeit mit unseren Hightech-Produkten.

Berufsschule an der Emil-Possehl-Schule Lübeck
Um manche Themen in der Ausbildung auch aus theoretischer Sicht kennen zu lernen, besuchst Du in zwei- bis dreiwöchigen Blocks die Berufsschule. Die Berufsschule befindet sich in Lübeck. Die Fahrtkosten dorthin werden vom Betrieb übernommen. In der Berufsschule werden die Lernthemen in einzelne Lernfelder eingeteilt. Einige typische Themen sind elektrotechnische Grundlagen wie z.B. das ohmsche Gesetz, Halbleiter, Transistorgrundschaltungen, Energietechnik, Verstärkerschaltungen, Operationsverstärker und Digitaltechnik. Um manche Themen zu vertiefen oder Schwierigkeiten zu klären, gehen wir im internen Unterricht in der Firma auf einige dieser Themen ein.

Voraussetzungen
Wenn Du Dich als Industrieelektroniker/in für Geräte und Systeme bewerben möchtest, dann solltest Du mindestens einen guten Hauptschulabschluss haben. Da es sich hier um einen technischen Beruf handelt, solltest Du vor allem gute Noten den Fächern Physik und Mathematik haben. Wenn Du Dich für Elektrotechnik interessierst, gerne handwerklich arbeitest und keine Problem mit Mathe hast, dann ist dieser Beruf etwas für Dich .Neben den fachlichen Kenntnissen, sind in diesem Betrieb aber auch besonders Eigeninitiative und ein guter Umgang mit Kollegeninnen und Kollegen gefragt. Da viele Sachen nicht bis ins Detail geregelt sind, ist es wichtig Eigenverantwortung für die selbst durchgeführten Tätigkeiten zu übernehmen.
Was sagen unsere Auszubildenden und ehemaligen Auszubildenden?
Timm Becker
Timm Becker
Seit August 2015 mache ich eine Ausbildung zum Industrieelektriker. Seitdem habe ich schon mehrere Abteilungen durchlaufen, wie  z.B. den Musterbau, die Konstruktion oder die Kameramontage. Außerdem werde ich auch zeitweise in der Lehrwerkstatt eingesetzt. Hier vertiefen wir die Inhalte der Ausbildung und bereiten uns auf die Theoriephasen in der Berufsschule vor.  Für mich ist Basler ein offenes Unternehmen, welches auf die Belange seiner Azubis und Angestellten stark eingeht.

Fachinformatiker (m/w) für Anwendungsentwicklung

Du interessierst Dich für smarte Softwarelösungen und willst immer auf dem neuesten Stand sein? Das Programmieren von Anwendungen, die das Leben leichter machen, macht Dir Spaß? Du arbeitest gerne eigenverantwortlich und zielorientiert? Dann ist die Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung genau das Richtige für Dich!
Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung sind wahre Generalisten, da sie nicht nur viel technisches, sondern auch kaufmännisches Wissen erwerben. Sie müssen ein Händchen für Computer und Software sowie betriebswirtschaftliches Interesse haben.

In der Ausbildung zum Fachinformatiker lernen die Auszubildenden nicht nur den Umgang mit Kunden und Mitarbeitern, sie lernen auch ihre Anforderungen aufzunehmen und daraus Softwarelösungen zu generieren. Dabei müssen sie nicht nur die IT-Technik im Auge behalten, sondern den betriebswirtschaftlichen Aspekt solcher Fragestellungen, wie Kalkulation oder Kosten-Nutzen-Abwägungen.

Praxisphase im Unternehmen
Du wirst während der Ausbildung im Betrieb unter anderem in folgenden Abteilungen eingesetzt:
  • Lehrwerkstatt
  • Werkstatt
  • Konstruktion
  • Produktion
  • IT
  • Facility
  • Dokumentation
  • Reparatur
  • Entwicklungsnahe Abteilungen
Du erhältst einen guten Überblick über die Abteilungen und ihre Schnittstellen. Innerhalb der Abteilungen wirst Du an den unterschiedlichsten Aufgabenstellungen und Projekten arbeiten. Fachinformatikerinnen und Fachinformatiker sind wahre Allrounder. Sie entwickeln und erstellen die unterschiedlichsten Anwendungen, planen Netzwerke und verwalten diese. Bei uns lernst Du alles über die strukturierte Entwicklung von Programmen, aber auch über das Einrichten und Verwalten von Computersystemen.

Berufsschule an der Emil-Possehl-Schule Lübeck
Um Themen der Ausbildung auch aus theoretischer Sicht kennen zu lernen, besuchst Du in zwei- bis dreiwöchigen Blocks die Berufsschule in Lübeck. Die Fahrtkosten dorthin werden vom Betrieb übernommen. In der Berufsschule werden die Lernthemen in einzelne Lernfelder eingeteilt. Typische Themen sind elektrotechnische Grundlagen, Digitaltechnik, Programmierparadigmen, Netzwerktechnik, sowie verschiedene Methoden der Softwareentwicklung.

Voraussetzungen
Wenn Du Dich als Fachinformatiker bewerben möchtest, dann solltest Du mindestens einen guten Realschulabschluss haben. Da es sich hier um einen sehr anspruchsvollen technischen Beruf handelt, solltest Du vor allem gute Noten in den Fächern Physik und Mathematik haben. Wenn Du Dich für die Entwicklung von Anwendungen interessierst, gerne mit Computersystemen arbeitest und keine Probleme mit Mathe hast, dann ist dieser Beruf der Richtige für Dich. Neben den fachlichen Kenntnissen sind aber auch Eigeninitiative und guter Umgang mit Kolleginnen und Kollegen gefragt. Zusätzlich zu den praktischen Aufgaben kommen auch viele organisatorische und planende Tätigkeiten auf Dich zu. Da häufig im Team gearbeitet wird, müssen die Abläufe miteinander abgesprochen werden.

So erreichst Du uns

Du hast Fragen rund um das Thema Bewerbung und Arbeiten bei Basler?
Finde Deinen richtigen Ansprechpartner

Ausgezeichnete Ausbildung!

2013 wurden wir für herausragende Leistungen mit dem IHK-Ausbildungs-
Award ausgezeichnet! Erfahre mehr!
 
Bitte aktivieren Sie Cookies, um beim nächsten Download Ihre Daten nicht erneut eingeben zu müssen.