4. Juni 2014

              Schwere Zeiten für Halunken: Technoserv und Basler aviator Kameras machen öffentliche Orte sicherer

              U-Bahn

              Bis zu 70 % aller Terroranschläge werden in oder in der Nähe von Bahnhöfen oder U-Bahnhöfen verübt

              An Moskaus größtem Bahnhof kommen stündlich mehr als 1500 Personen an. Es ist ein Ort, an dem Menschen unbeschwert ihre Reise antreten und sich nicht um ihre Sicherheit sorgen möchten. Um das zu ermöglichen werden biometrische Kontrollsysteme der russischen Firma Technoserv am Bahnhof eingesetzt. Ein wichtiger Bestandteil der Systeme sind Basler aviator Kameras.

              Das System von Technoserv unterscheidet sich von anderen biometrischen Systemen insofern, als dass kein physischer Kontakt mit dem Gerät notwendig ist. Das System muss nicht berührt werden und man muss nicht vor dem System stehen bleiben. Es reicht aus, vor der Kamera vorbeizugehen. Basler aviator Kameras sind für die Aufnahmen zuständig. Sie stellen die Basis für die Gesichtserkennung der Firma Technoserv dar.

              Mehr zu dieser Anwendung können Sie in unserer Success Story „Schwere Zeiten für Halunken: Technoserv und Basler aviator Kameras machen öffentliche Ortesicherer“ erfahren.

              Der untenstehende Link führt Sie direkt zu der Success Story. Außerdem finden Sie diese Success Story und andere interessante Dokumente in unserem Download-Bereich.

              RSS Feed

              Abonnieren Sie die Basler News via RSS Feed. Sie erhalten alle aktuellen Nachrichten bequem geliefert.
              RSS News Feed
               
              Bitte aktivieren Sie Cookies, um beim nächsten Download Ihre Daten nicht erneut eingeben zu müssen.